Als ich 45 war

Es gibt gute Jahre. Es gibt schlechte Jahre. Nur eines ist ganz sicher: Jedes Lebensjahr wird es nur einmal geben. Damit ich nicht vergesse, wie das Leben mit 45 war (und ich finde das ein schönes Alter), schreibe ich es im Internet auf.

Als ich 45 war…

…wurde ich sehr geliebt.

…habe ich gemerkt, wie weit 25 km sein können.

…habe ich – trotz allem – das Genießen nicht verlernt.

…war ich nicht in Urlaub.

…habe ich erfahren, woher das Wort ‘kümmern’ kommt.

…saß ich auf dem Balkon an lauen Sommerabenden.

…habe ich oft über Wertschätzung nachdenken müssen.

…bin ich auf den Kopf gefallen

…hat mich ein schöner Job gefunden.

…habe ich gemerkt, dass 42 km gar nicht so weit sind.

…war ich Nichtraucher.

…habe ich mir eine Ukulele gekauft.

…habe ich das Stricken wieder entdeckt.

…habe ich Silvester mit den drei Menschen gefeiert, die ich am Liebsten habe.

Ja. Diese paar Sätze bringen es gut auf den Punkt. Ich hab Sie für Euch und für mich ausgewählt. Als ich noch 45 war.

Jetzt werde ich fourtysix. Noch nicht ganz sixtyfour.

Hübsch, wie die Wise Guys das singen, vor allem der Teil op Kölsch.

 

Advertisements